23 europäische Cloud-Technologie Unternehmen gründen die European Cloud Industrial Alliance (EUCLIDIA)

Barcelona, Berlin, Paris, Wien, 8. Juli, 2021 - 23 europäische Unternehmen haben heute die Gründung der European Cloud Industrial Alliance (EUCLIDIA) bekannt gegeben. Die Hersteller unabhängiger, originärer europäischer Technologien haben sich zusammengefunden, um digitale Unabhängigkeit und strategische Autonomie voranzutreiben. Die Gründungsmitglieder sind Abilian, Amarisoft, Beremiz, BlueMind, Clever cloud, E.corp, Jamespot, Innoroute, Linbit, Netframe, Nexedi, Nextcloud, ng-voice, Nitrokey, OpenSVC, Patrowl, Rapid.Space, Scaleway, SenX, Signal18, Submer, Vates und XWiki. Alle entwickeln originäre Soft- und Hardware, die eine breite Palette von Cloud-Dienstleistungen abbildet: IaaS, PaaS, SaaS, Edge, vRAN, etc.

EUCLIDIA wird von in Europa ansässigen Non-Profit-Organisationen unterstützt, die Ressourcen und Zugang zu europäischen Institutionen bereitstellen: der Conseil National du Logiciel Libre (cnll.fr), die European Association of Next Generation Telecommunications Innovators (eangti.org), der Libre Endowment Fund (fdl-lef.org) und OW2 (ow2.org).

EUCLIDIA wird die gebündelte Stimme der europäischen Innovation im Cloud-Technologie Bereich sein. Alle Mitglieder sind in Europa ansässig und werden mehrheitlich von europäischen Anteilseignern gehalten, die es als ihre Aufgabe sehen, Gesetzgebern und politischen Entscheidungsträgern das Fachwissen und die Vision zu vermitteln, um eine Politik zu ermöglichen, die die Einführung und Entwicklung führender Cloud-Technologien "Made in Europe" beschleunigt. Eine solche Politik sollte europäische Werte wie den Schutz der Privatsphäre und die Förderung von fairem Wettbewerb widerspiegeln und gleichzeitig die Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Cloud-Industrie ermöglichen.

Europäische Cloud-Technologien werden von mindestens 50 % der größten französischen (CAC 40) und deutschen (DAX 30) Unternehmen genutzt. Ihr reichhaltiges IT-Ökosystem bietet äußerst wettbewerbsfähige Lösungen, mittels derer auch die Risiken durch extra-territoriale Gesetze wie den Clarifying Lawful Overseas Use of Data Act (CLOUD Act), den Foreign Intelligence Surveillance Act (FISA) und die International Traffic in Arms Regulations (ITAR) umgangen werden können.

Europa sollte die Unterstützung für einheimische Innovationstreiber verstärken und sicherstellen, dass diese von der Europäischen Union im globalen Markt florieren können. Mittels eines offenen Dialogs mit relevanten Interessensgruppen auf industrieller und politischer Ebene wird EUCLIDIA Regierungen und Unternehmen dabei unterstützen, den Wert eines unabhängigen europäischen Cloud-Technologie-Ökosystems besser zu verstehen. EUCLIDIA wird sich für angemessene regulatorische Rahmenbedingungen einsetzen, die Vertrauen und schnellen Zugang zu öffentlichen Märkten für europäische Cloud-Technologien garantieren. EUCLIDIA wird junge Entwickler unterstützen, die bereit sind, zur digitalen Autonomie Europas beizutragen.

Europa braucht öffentliche Finanzierung, um mit den USA und China auf Augenhöhe konkurrieren zu können. Projekte wie JEDI in den USA oder CSTCloud in China nutzen hochprofitable staatliche Ausschreibungen, um nationale Cloud-Innovationen ohne Marktzwänge oder Konkurrenz durch ausländische Anbieter zu beschleunigen. EUCLIDIA wird sich für einen ebenbürtigen Zugang zu öffentlichen Beschaffungsmärkten und der entsprechenden öffentlichen Finanzierung von mindestens 10 Edge-Cloud-Plattformen in Europa einsetzen, die auf europäischen Technologien basieren.

Über Euclidia

Die European Cloud Industrial Alliance (EUCLIDIA) ist eine Industrie Allianz, die von unabhängigen europäischen Herstellen originärer Technologien gebildet wurde, um die digitale Unabhängigkeit und strategische Autonomie zu fördern. Sie trägt die Stimme der Innovatoren europäischer Cloud-Technologien und bietet Gesetzgebern und nationalen politischen Entscheidungsträgern das Fachwissen und die Vision, die eine Politik fördern, die die Übernahme und Entwicklung führender Cloud-Technologien made in Europe beschleunigt. EUCLIDIA setzt sich für eine Politik ein, die europäische Werte wie den Schutz der Privatsphäre und die Förderung von fairem Wettbewerb widerspiegelt und gleichzeitig die Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Cloud-Industrie ermöglicht

Ansprechpartner:

  • Jean-Paul Smets / jp@nexedi.com / +33 629 02 44 25 (French, English, Japanese)
  • Philipp Reisner / philipp.reisner@linbit.com (German, English)

Zitate teilnehmender Unternehmen

Partnerorganisationen

Stéfane Fermigier, Co-Präsident de CNLL: "Digitale Souveränität ist laut der neuesten CNLL-Studie ein wichtiges Anliegen für französische Open-Source-Unternehmensführer. Es besteht ein allgemeiner Konsens darüber, dass das europäische Free- und Open-Source-Ökosystem sowohl den Willen als auch die Fähigkeit hat, eine wichtige Rolle neben anderen europäischen Cloud-Playern bei der Wiedererlangung der digitalen Souveränität zu spielen."  

Jean-Paul Smets, Präsident des Libre Endowment Fund: "Viele Technologien, die führende internationale Cloud-Anbieter antreiben, wurden in Europa entwickelt. Dazu gehören Cloud-Automatisierung (Mark Burgess), Container (Poul-Henning Kamp), Virtualisierung (qemu, Xen), virtueller Blockspeicher (Linbit), Collaboration-SaaS (Jamespot), PaaS (Zimki), Edge (SlapOS), ARM Bare Metal (Scaleway), vRAN (Amarisoft), Secops (Patrowl), etc."

Cédric Thomas, CEO von OW2: "Als langjähriger Akteur im europäischen Open-Source-Ökosystem begrüßt OW2 die Gründung der EUCLIDIA Alliance. Wir glauben, dass die Sicherstellung der Fähigkeit europäischer Unternehmen und Gemeinschaften, durch die Kontrolle kritischer Technologien und Fähigkeiten zur Nutzung, Anpassung und Entwicklung guter Software zu wachsen, entscheidend ist, um die digitale Souveränität unserer Volkswirtschaften zu gewährleisten."

Mitglieder

Stefane Fermigier, Gründer und CEO von Abilian: "Als Open-Source-SaaS- und PaaS-Anbieter nimmt Abilian an Euclidia mit dem Ziel teil, die kreativen Energien Europas zugunsten einer innovativen, offenen, interoperablen Cloud zu bündeln, die Geschäftsgeheimnisse und Bürgerrechte respektiert."

Edouard Tisserant, Gründer von Beremiz: "Obwohl wir die Kontrolle über unser Leben und unsere Versorgung haben, besteht die verteilte Automatisierung größtenteils aus unverschlüsselten Netzwerken und anfälligen Steuerungen, was sie zu einer sehr fragilen, aber kritischen Art des Cloud Computing macht. In der Ära von Industrie 4.0, Cyber-Attacken, Ransomware und komplizierter Geopolitik können Unternehmen die Gefahr nicht länger ignorieren, dass dieser Teil unserer digitalen Industrie nicht autonom und unabhängig ist. Beremiz ist ein französisches Free Software-Projekt, das es uns allen ermöglicht, die Kontrolle über die Automatisierung zu behalten."

Pierre Baudracco, Gründer von BlueMind: "BlueMind wurde mit einem ganz bestimmten Ziel vor Augen entwickelt: eine offene, souveräne Alternative für das wichtigste Werkzeug von Unternehmen zu werden - E-Mail. Die Teilnahme an Euclidia ist daher ein natürlicher Schritt, von dem wir hoffen, dass er dazu beiträgt, den Pool an europäischen Fähigkeiten und Technologien besser zu nutzen.".

Quentin Adam, CEO von Clever Cloud: "Der Markt für Cloud Computing steckt in Bezug auf seine Größe noch in den Kinderschuhen, da er von der allgemeinen digitalen Transformation der europäischen Volkswirtschaften angetrieben wird und sich gleichzeitig als kritische Infrastruktur für das Funktionieren der Nationen und ihrer Volkswirtschaften etabliert. Daher ist es für Europa von entscheidender Bedeutung, ein endogenes Lieferanten-Ökosystem zu positionieren, um seine Unabhängigkeit und Unterstützung für das Wachstum zu gewährleisten. Während die Cloud oft als ein hardware-zentrierter Markt erscheint, ist es in Wirklichkeit der Software- und Service-Ansatz, der der Schlüssel zu Marge und Skalierbarkeit in diesem Markt ist. In diesem Zusammenhang schließt sich Clever Cloud EUCLIDIA an, um durch die Schaffung innovativer und qualitativer Produkte und Dienstleistungen eine alternative Vision zur Überlassung dieses Marktes an ausländische Mächte zu fördern - mit allen Risiken, die dies mit sich bringt."

Andreas Foglar, Gründer des deutschen Unternehmens InnoRoute: "Mein Unternehmen ergänzt die Cloud-Innovationen, indem es einen alternativen Zugang anbietet. Unsere hierarchische Routing-Lösung vermeidet das Internet-Routing-Paradigma und bietet gleichzeitig überlegene Latenz, Sicherheit und einfache Implementierung."

Alain Garnier, CEO von Jamespot: "Die Cloud-Branche stützt sich auf die Säulen IaaS, PaaS und SaaS und als führender Anbieter von kollaborativen Lösungen in der Cloud ist Jamespot mit Euclidia Teil dieser Dynamik des Zusammenschlusses europäischer Energien in der Cloud".

Jean-Paul Smets, CEO von Nexedi: "Einige Technologien wie Edge Computing oder Data Hubs sind für die Industrie und strategische Anwendungen entscheidend. Allerdings unterliegen Cloud-Technologien aus den USA oder China manchmal Exportbeschränkungen, die den freien Markt und den fairen Handel beeinträchtigen können. Durch den Beitritt zu Euclidia hoffen wir, eine neue Generation von Edge-Cloud- und KI-Technologien zu fördern, die von solchen Exportbeschränkungen befreit sind."

Jan Suhr, Gründer des Security-Unternehmens Nitrokey: "Eine souveräne Cloud-Technologie erfordert Full-Stack-Security, die insbesondere die Hardware und die kryptografischen Schlüsselspeicher einschließt."

Cédric Le Ninivin, VP von Rapid.Space: "Mit Rapid.Space haben wir die Voraussetzungen dafür geschaffen, dass die neue Generation von Entwicklern aus aller Welt in Europa ansässig ist und die Hyper Open Cloud-Technologie der nächsten Generation mit vollständiger Transparenz entwickelt. Wir treten Euclidia bei, um unsere Technologie zu teilen und sie mit anderen Mitgliedern zu befruchten."

Yann Lechelle, CEO von Scaleway: "Europäische Cloud-Anbieter müssen gemeinsam antreten, um einen signifikanten Teil der Nachfrage zu decken und damit die Souveränität, die strategische Unabhängigkeit sowie den fairen Wettbewerb mit unseren Wirtschaftspartnern aus dem Westen wie aus dem Osten zu erhöhen."

Stéphane VAROQUI, Präsident von Signal18: "GAFAM und BATIX sind in einer dominanten Position, unter anderem aufgrund ihrer Fähigkeit, die ehemals europäische Open-Source-Datenbank MySQL in großem Maßstab zu orchestrieren und dabei genügend Speicherleistung und -verfügbarkeit bereitzustellen, um weltweite API-Lösungen anzubieten, die von einem großen Teil der Internetnutzer genutzt werden. Ein solcher Storage-Wettbewerbsvorteil entwickelt sich nun unter dem Banner von MariaDB, das einige der verdeckten Best Practices und Forked Code von Cloud-Playern implementiert. Unser Produkt Replication-Manager schließt die Lücke bei derartigen Orchestrierungsanforderungen."

Olivier Lambert, CEO von Vates: "Vates glaubt, dass die Zukunft des Wohlstands in Europa und darüber hinaus grundlegend in einem starken, unabhängigen und innovativen Ökosystem einer echten europäischen IT-Industrie verwurzelt ist. Digitale Innovation findet in Europa seit Jahrzehnten statt und es ist an der Zeit, dieses Ökosystem zu vertreten und zu stärken. Wir freuen uns darauf, mit unseren Partnern von Euclidia auf eine stärkere Innovation und echte digitale Unabhängigkeit hinzuarbeiten."

Ludovic Dubost, CEO von XWiki: "Wir von XWiki SAS, einem französischen und rumänischen Open-Source-Softwarehersteller, der XWiki und CryptPad entwickelt hat, nehmen an Euclidia teil, weil wir glauben, dass Europa eine starke, souveräne Software-Strategie braucht, die alle lokalen Akteure zusammenführt und unterstützt, die sich daran beteiligen, die Kontrolle über Software an Europas Bürger und Unternehmen zurückzugeben."